Rezension: Sturm im Paradies von Elisabeth Büchle

Endlich habe ich wieder einmal einen Roman von Elisabeth Büchle gelesen und wurde auch diesmal nicht enttäuscht! Dabei handelt es sich um Sturm im Paradies. Es ist ein Roman, in dem der Tsunami im Jahre 2004 eine große Rolle spielt und der zeigt, welche Auswirkungen eine solche Naturkatastrophe auf die betroffenen Menschen und Orte haben kann.

Autorin: Elisabeth Büchle, 320 S., Gerth Medien Verlag, Einband: Hardcover, Neupreis: 16,99€, ISBN: 9783957340849

Inhalt: Die 26-jährige Sanitäterin Rebecca gehört zu einem Team der Luftrettung, das dem reichen Amerikaner Marty auf einer Bergstraße im Schwarzwald das Leben rettet. Zum Dank lädt der Millionär das ganze Team zu seiner Hochzeit in Khao Lak in Thailand ein. Nach einigem Zögern reist Rebecca zwei Wochen vor der Hochzeit nach Thailand. Lukas, ein Freund von Marty, ist ebenfalls schon dort.
Eine zarte Romanze beginnt sich zwischen Lukas und Rebecca zu entwickeln. Doch eines Tages bricht ein Sturm über das Paradies herein: Während die fröhlichen Urlauber den Sonnentag am Strand genießen, baut sich draußen auf dem Meer nach einem Seebeben eine riesige Welle auf und nimmt Kurs auf die Küste …

Meinung: Bisher habe ich schon Einiges von Elisabeth Büchle gelesen und muss sagen, dass mir bisher auch alles sehr gut gefallen hat. Dasselbe gilt auch für Sturm im Paradies, welches mal wieder ein unter die Haut gehender Roman geworden ist.

Die Charaktere, insbesondere die Protagonistin Rebecca, waren mir von Anfang an sympathisch und was mir außerdem sehr gefallen hat, war Rebeccas Großfamilie. Da ich selber in einer großen Familie aufgewachsen bin, kamen mir die im Roman geschilderten Szenen oft recht bekannt vor. Die einzelnen Charaktere, die eher im Vordergrund standen und von denen man dadurch auch mehr mitbekommen hat, waren gut durchdacht und waren sehr menschlich dargestellt – nicht perfekt, eben mit Stärken und Schwächen. Zudem wurde die zwischen Rebecca und Lukas aufkeimende Liebesbeziehung sehr schön und einfühlsam geschildert und die Entwicklung schritt auch nicht zu schnell voran, wie es in manchen Liebesromanen sonst leider oft der Fall ist.

Das Geschehen rund um den Tsunami wurde sehr, aber wirklich sehr, gut beschrieben. Beim Lesen spielten sich beschriebenen Szenen direkt vor den eigenen Augen ab – so detailreich waren die Schilderungen, so ganz ohne Beschönigungen. Man merkt, dass die Autorin sich viel Mühe mit der Recherche gegeben hat. Die Katastrophe, die sich dort abgespielt hat, führte einem vor Augen, wie nichtig heutzutage die eigenen Probleme sein können, wo auf der Welt doch so Schreckliches passiert.

Das Nachwort mit Erläuterungen der Autorin war ebenfalls sehr hilfreich, was noch einmal bestärkt hat, dass Elisabeth Büchle sich große Mühe beim Recherchieren und viele Gedanken um die Geschichte gemacht hat. Außerdem war der Schreibstil sehr gut, der einen angenehmen Lesefluss zuließ.

Fazit: Insgesamt finde ich diesen Roman sehr gelungen, mit sehr gut recherchiertem Hintergrund, sympathischen Charakteren und natürlich einer großen Menge an Spannung. Sturm im Paradies erhält von mir 5 von 5 Sternen und eine Riesenempfehlung!

Einen herzlichen Dank an den Gerth Medien Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Sturm im Paradies von Elisabeth Büchle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s