Rezension: Weil du mir versprochen bist von Joanne Bischof

Wer hätte gedacht, dass ich einen Tag später, also gestern, nachdem ich die Rezension zu Im frühen Morgenlicht geschrieben habe, eine weitere Rezension schreiben werde? Also, ich nicht.
Jedoch habe ich fast das ganze Buch, Weil du mir versprochen bist von Joanne Bischof, gestern gelesen und spätabends beendet – ich konnte nicht aufhören.

Autorin: Joanne Bischof, Brunnen Verlag, 336 S., Einband: Paperback, Neupreis: 16,99€, Originaltitel: Be still my Soul; Reihe: Cadence of Grace #1

Inhalt: Ein harmloser Kuss mit dem Mädchenschwarm Gideon wird der schüchternen Leonie zum Verhängnis. Um der Familie Schande zu ersparen und ein Maul weniger stopfen zu müssen, zwingt Leonies Vater die beiden jungen Leute zur Heirat.
Leonies Zukunft mit dem egoistischen Gideon sieht düster aus. Um anderswo Arbeit zu finden, brechen die beiden ins Ungewisse auf. Gideon treibt seine junge Ehefrau durch Kälte und Hunger vorwärts. Doch als Leonie vor Erschöpfung zusammenbricht, taucht plötzlich ein menschlicher Engel auf: Jebediah.
Zusammen mit seiner Frau Elsie nimmt er das junge Ehepaar bei sich auf und verändert Leonies und Gideons Zukunft grundlegend. Sollte Gott den Bund, den Leonie und Gideon eingegangen haben, am Ende doch segnen? Und wird Gideon sich Leonies Liebe als würdig erweisen?

Meinung: Begonnen hat die Handlung aus der Sicht von Leonie, wodurch man gleich einen ersten Eindruck von ihrer Lebenssituation und ihren Charakter erhalten konnte. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und dadurch, dass sie es im Leben bisher sehr schwer hatte, empfand ich großes Mitleid für sie. Später wecheselte die Perspektive zwischen ihr und Gideon, was einem auch Einblicke in Gideons Innenleben ermöglichte.

Die beschriebenen Lebensumstände schienen realistisch zu sein, auch wenn ich nicht mit Sicherheit sagen kann, wie es in der damaligen Zeit (19. Jh.) tatsächlich gewesen ist. Jedoch habe ich bisher nicht wenige historische Romane gelesen und im Gegensatz zu diesen hatte ich bei Weil du mir versprochen bist den Eindruck, dass es um Einiges realitätsnäher geschrieben ist.

Man hat außerdem sehr schnell gemerkt, welche Stellung der Vater in der Familie einnahm. Heutzutage wird viel von Gleichberechtigung geredet und diese meist auch ausgelebt, doch damals ist es nicht so gewesen. Das sah man in diesem Roman vor allem an dem Respekt oder eher der Furcht, die die Familienangehörigen dem Vater gegenüber empfanden.

Einen großen Kontrast bildeten Jebediah und Elsie, ein gläubiges älteres Ehepaar, aber auch Leonies Tante Sarah, ebenfalls eine Christin. Diese Menschen haben Leonie und später auch Gideon das Christenleben nähergebracht, indem sie es ihnen vorlebten.
Das hat mir sehr gefallen, denn dadurch wurde deutlich, dass das junge Ehepaar mit dem Glauben an Gott alles würde durchstehen können.

Der Schreibstil war sehr angenehm und fließend, sodass ich das Buch innerhalb eines Tages auslesen konnte.
Außerdem finde ich das Cover sehr ansprechend, auch wenn es eine eher leichtere Lektüre vermuten lässt, was letztendlich nicht unbedingt der Fall war, denn die Protagonisten hatten in diesem Roman mit nicht wenigen Problemen zu kämpfen.

Fazit: Dieser Roman ist, wie ich etwas überrascht feststellen musste, ein sehr gelungener und berührender. Nicht nur einmal las ich mit Tränen in den Augen, ob nun vor Freude oder Mitleid. Insgesamt hat er mir so gut gefallen, dass ich nicht anders kann, als 5 von 5 Sternen zu vergeben. Auf jeden Fall ein lesenswertes Stück!
Einen herzlichen Dank an den Brunnen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s