Rezension: Die Wege meiner Kinder – …denn er weiß um dein Gestern #2 von Karen Kingsbury & Gary Smalley

Ich merke schon, dass bei mir der Mai in diesem Jahr voll von gelesenen Romanen von Karen Kingsbury sein wird bzw. es schon ist und das finde ich auch gut so, denn bisher haben mir alle ihre Bücher gefallen. Nun habe ich endlich auch den zweiten Band der fünfteiligen Reihe ,,Die Wege meiner Kinder“ gelesen, …denn er weiß um dein Gestern, und habe noch etwas mehr Zeit mit der Familie Baxter verbringen können. In diesem Band lernt man die drittälteste Tochter Ashley näher kennen und erfährt, was es mit ihrem schrecklichen Geheimnis auf sich hat.

Autoren: Karen Kingsbury und Gary Smalley, 432 S., Francke Verlag, Einband: Paperback, Neupreis: 5,00€, Originaltitel: Redemption Series – Remember #2

Inhalt: Niemand weiß, was geschehen ist, als Ashley Baxter aus Paris zurückkehrt – mit einem Baby unter ihrem Herzen und einem Eispanzer um ihr Herz. Doch ihr Job öffnet ihr die Tür zurück ins Leben. Sie merkt, wie heilsam es sein kann, seine Zeit mit Menschen zu verbringen, die einem am Herzen liegen. Nur bei Landon Blake fällt ihr das schwer. Seit ihrer Schulzeit ist der Feuerwehrmann in Ashley verliebt. Sie aber fürchtet ein langweiliges Leben an der Seite dieses Mannes mit festen Prinzipien. Oder ist es ihre dunkle Vergangenheit, die sie zweifeln lässt? Ein dramatischer Zwischenfall stellt plötzlich all ihre Bedenken infrage …

Meinung: Man konnte bereits meiner Rezension zum ersten Band der Reihe entnehmen, dass dieser mir sehr gefallen hat und ich es kaum abwarten kann, die Reihe fortzusetzen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich dies auch sehr bald schon tun konnte. Als Leser wird man sehr schön in die Handlung eingeführt, Dinge, die man schon vergessen haben könnte, werden am Rande erwähnt, was der Erinnerung auf die Sprünge hilft. Es bestanden also keine Einführungsschwierigkeiten.

Schon im ersten Band fragte man sich, welches Geheimnis Ashley denn hatte und in diesem zweiten Band wurde man endlich aufgeklärt. Während Ashley im vorigen Teil als eine sehr zynische und hoffnungslose Frau dargestellt wurde, ist man ihr in diesem Band näher gekommen. Man hat verstanden, was sie in ihrem Leben zu dem Menschen gemacht hat, welcher sie nun war. Umso deutlicher waren auch die Veränderungen, die sich in ihr mit der Zeit entwickelt haben, zu erkennen. Es war deutlich zu sehen, wie die Mauern um ihr Herz zertrümmert wurden. Dies geschah zum Teil durch die bedingungslose Liebe Landons zu ihr, aber auch durch Ashleys neue Arbeitstelle, als Pflegerin im Heim für an Alzheimer erkrankte Leute.

Doch auch die anderen Mitglieder der Familie Baxter kamen in diesem Band nicht zu kurz. In Karis Leben sind einige grundlegende Veränderungen geschehen, aber auch in Brookes (wenn man von ihr auch nicht sehr viel mitbekommen hat in diesem Band), Erins und Lukes. Während die einen näher zu Gott gekommen sind, sind andere von dem Glauben an ihn abgekommen, was der Familie große Freude bzw. Schmerz bereitet hat. Grund dafür war der elfte September 2001. Dies und die Folgen des Attentats auf die Menschen waren der Punkt, an dem der Tiefpunkt im Roman stark zu verspüren war, gleichzeitig hat es einige Menschen auch zur Besinnung gebracht. Zwar ist diese Erzählung fiktiv, dennoch sind die Beschreibungen derart realistisch, dass ich mir vorstellen kann, dass im Jahr 2001 tatsächlich Ähnliches in den Menschen vorgegangen ist, wie es hier mit den Charakteren der Fall war.

Auch in diesem Roman war der Glaube an Gott deutlich spürbar. Man hat hier besonders gesehen, dass Gott einen Christen nicht nur in guten Zeiten begleitet, sondern auch in schlechten, dann, wenn man es vielleicht gar nicht sehen kann – doch er ist immer da. Vor allem fand ich es sehr schön und erstaunlich, dass des Öfteren Dinge angesprochen wurden, mit denen ich persönlich bereits in meinem Leben konfrontiert wurde und dies noch einmal durchdenken konnte und erkennen, wie falsch ich schon zu oft gelegen habe. Letztendlich kommt man immer zu dem Schluss, dass der Sinn des Lebens Gott ist, neben dem alles Irdische leer und nutzlos erscheint.

Fazit: Eigentlich könnte ich euch noch so viel mehr erzählen, was mir gefallen hat oder nicht, doch an dieser Stelle höre ich auf – vorerst, glücklicherweise hat diese Reihe noch drei folgende Bände. Ich kann euch jedoch versichern, dass …denn er weiß um dein Gestern von Karen Kingsbury ein definitiv lesenswertes Buch ist – ach was, die ganze Reihe! – und es werden viele ernste Angelegenheiten angesprochen, doch es geschehen auch wunderschöne Dinge. Von mir gibt es wieder 5 von 5 Sternen, denn dieser zweite Band hat mich überzeugt und ich kann jedem von euch raten, zu diesem Buch bzw. zu dieser Reihe zu greifen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s