Neue Bücher in 2017

Zwar habe ich in diesem Jahr bisher recht wenig gelesen, so konnte ich trotzdem oft nicht Nein zu neuen Büchern sagen. Ich nehme mir immer vor, mir mehr Zeit fürs Lesen zu nehmen, doch wenn es darauf ankommt, habe ich dann doch etwas Anderes oder vielleicht auch Besseres zu tun. Die wenige Freizeit, die mir nach der Arbeit bleibt, will ich meist nicht unbedingt „nur“ mit einem Buch verbringen, denn dann lässt mich das Gefühl nicht los, dass ich meine Zeit um Einiges sinnvoller verbringen könnte. In diesem Jahr habe ich euch bisher noch nicht meine neuen Bücher gezeigt, tatsächlich hat sich hierin aber Einiges getan, denn ich habe 26 neue Bücher gezählt, die ich euch in diesem Beitrag zeigen will. Dabei bin ich mir noch nicht einmal sicher, ob dass alle Bücher sind und ich nicht welche vergessen habe…
Hier habt ihr vorerst einen Überblick:

Nun Genaueres:

Von der Rory-Leseliste abgeguckt habe ich mir Die Glasglocke von Sylvia Plath und Lolita lesen in Teheran von Azar Nafisi. Ersteres habe ich letzen Monat gelesen, doch eine Rezension zu schreiben, fiel mir ehrlich gesagt etwas schwer, denn ich wüsste nicht, wie ich die Gefühle, die ich beim Lesen empfand, beschreiben könnte, also habe ich es gelassen. Das zweite Buch scheint mir von der Thematik her sehr interessant zu sein – verbotene Literatur in muslimischen Ländern bzw. der westliche Einfluss in diesen Ländern. Ich will das Buch auf jeden Fall sehr bald lesen.
Die Biographie von Fjodor M. Dostojewski, geschrieben von Rainer Buck, und Der Geheimagent von Joseph Conrad sind diese Woche erst bei mir angekommen. Bestellt habe ich beide ganz spontan, da ich sie ganz günstig gefunden habe und freue mich auch auf diese beiden.

Weitere neue Bücher sind Das Mädchen aus dem Zug von Irma Joubert – ein Buch, das viele gute Bewertungen hat – und Nie werde ich dich vergessen von Susan Meissner. Der erste Band einer zweiteiligen Reihe ist Für Zeit und Ewigkeit von Allison Pittman und ein Einzelband Hinterm Horizont von Harriet Miller. Ich vermute, dass alle vier Bücher sehr nachdenklich stimmend sind, denn alle behandeln ernste Themen.

Willkommen im Cottonfield Café von Rachel Hauck, Die falsche Gouvernante von Jen Turano und Das Licht im Fenster von Dorothea Morgenroth sind Bücher, von deren Autoren ich bisher noch nicht viel bzw. gar nichts gelesen habe, das Wenige mir aber gefallen hat. Die Töchter der Küste von Lynn Austin habe ich allerdings bereits letzen Monat gelesen, wozu auch schon eine Rezension vorhanden ist – ein empfehlenswertes Buch!

Ich habe mich auch mit Romanen eingedeckt, von denen ich denke, dass man die eher seichter Literatur zuordnen könnte. Sollte mir mal nach etwas Leichterem sein, würde ich zu einem dieser Bücher greifen und mich für kurze Zeit in der (vorhersehbaren?) Geschichte verlieren. Da wären Der erste Ball der Clara Carter von Siri Mitchell, Neues Glück für Susannah von Catherine Richmond, Vier Frauen und ein Hochzeitskleid von Rachel Hauck und Weißer als Schnee von Marianne Grandia.

Zwei Krimis sind auch dabei: Eine Frage des Vertrauens von DiAnn Mills und Wilde Wasser von Dani Pettrey. Letzteren habe ich zuletzt gelesen und auch schon rezensiert. Es war nicht unbedingt ein mega-spannender Krimi, aber interessant war es trotzdem – vor allem, weil die Leute einem doch recht schnell ans Herz gewachsen sind.
Christy von Catherine Marshall habe ich mir gekauft, da ich mir von meiner Mama habe sagen lassen, dass es eine schöne Geschichte ist. Da will ich mir diese nicht entgehen lassen. Zu guter Letzt ist da noch Der Hochzeitsladen von Rachel Hauck, welches ich höchstwahrscheinlich als Nächstes in Angriff nehmen werde.

Auch diese Woche angekommen ist Vom Glück zu lesen – Kleine Erzählungen rund ums Lesen von Cornelia Haverkamp. Ich habe bereits ein wenig in das kleine Büchlein reingelesen und weiß jetzt schon, dass ich es gerne lesen werde.
Außerdem habe ich mir eine zweiteilige Reihe gekauft, bestehend aus Über den Dächern von Florenz und Ein Garten in Paris von Stephanie Grace Whitson. Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte.
Zuletzt habe ich noch die Reihe Annie’s People neu im Regal stehen. Diese Trilogie setzt sich aus den Bänden The Preacher’s Daughter, The Englisher und The Brothers von Beverly Lewis zusammen und spielt sich – wie so viele Bücher der Autorin – in einer Amischgemeinschaft ab.


Wie sieht es bei euch mit neuen Büchern in diesem Jahr aus? Habt ihr auch mehr Bücher gekauft, als bisher gelesen?
Advertisements

2 Gedanken zu “Neue Bücher in 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s