Rezension: Du, ich und die Farben des Lebens von Noa C. Walker

Vielleicht hat der eine oder andere von euch schon mitbekommen, dass ich die Romane von Elisabeth Büchle sehr gerne lese. Wenn diese Autorin jemandem von euch bekannt ist, wisst ihr vielleicht auch, dass sie seit einiger Zeit auch Romane für amazon publishing unter dem Pseudonym Noa C. Walker schreibt. Ihr erster Roman als Noa war Du, ich und die Farben des Lebens.

Autorin: Noa C. Walker, 400 S., amazon publishing, Taschenbuch, 9,99 €

Janica genießt jeden Moment in vollen Zügen und zieht mit ihrer lebensbejahenden Art den verschlossenen Thomas in ihren Bann. Ihr quirlig-verrückter Freundeskreis und ihre liebevolle Familie schließen den jungen Mann gleich ins Herz, der immer mehr auftaut und gemeinsam mit Janica die kunterbunten Facetten des Alltags und der Liebe erkundet. Doch da trifft die beiden die Macht des Schicksals mit voller Wucht …

Die Protagonistin, Janica, hatte bereits in ihrer Kindheit sehr Schlimmes erleiden müssen, doch in dem Kampf damals hat sie gesiegt. Seitdem ist sie dankbar für jeden Tag, jede Kleinigkeit, die das Leben schöner macht und lernt, für den Moment und nicht auf einen Punkt in der Zukunft hin zu leben.
Diese positive Einstellung war sehr imponierend, und ich habe gemerkt, dass ich von Janica noch Vieles lernen kann.

Dann lernt Janica Thomas kennen – das komplette Gegenteil von ihr. Doch durch sie und ihre Familie lernt er, dass Leben auch anders geht. Beide kommen sich näher, doch dann folgt auch schon der nächste schwere Schicksalsschlag.

Ohne viel zu verraten, will ich auf jeden Fall gesagt haben, dass das, was circa in der zweiten Hälfte des Romans geschehen ist, sehr gut und nachempfindlich von der Autorin beschrieben wurde. Ich konnte, obwohl ich bisher keine Erfahrungen mit derartigen Situationen gemacht habe, mitleiden und mir gut vorstellen, wie schlimm dieser Lebensabschnitt für Thomas und Janica mit ihren Familienangehörigen gewesen sein muss.

Was mir allerdings nicht gefallen hat, war, dass Janica zwar eine anscheinend gläubige Frau war, doch der Glaube nur ganz am Rande erwähnt wurde. Von der Autorin habe ich definitiv mehr erwartet.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich dieses Buch, trotz einiger (zum Teil wegen Spoilergefahr nicht erwähnten) Mängel, sehr gelungen finde. Es werden ernste Themen angesprochen und man wird in jedem Fall zu Nachdenken angeregt. 4 von 5 Sternen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Du, ich und die Farben des Lebens von Noa C. Walker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.