Rezension: Süßer Winterweihnachtskuss von Anja Massoth – eine wunderschöne Adventskalenderidee! ♥

Anfang des Monats bin ich auf dem Bloggerportal zufällig auf Süßer Winterweihnachtskuss von Anja Massoth gestoßen und bin sehr glücklich darüber, dass der Verlag mir ein Exemplar zugeschickt hat – vielen Dank!
Diese Geschichte lässt sich wunderbar leicht lesen und sie hat mich noch mehr in Weihnachtsstimmung gebracht, als ich es schon bin! Von mir definitiv eine Empfehlung – nicht nur für Kinder. ♥

Autorin: Anja Massoth, 296 S., cbj Verlag, Taschenbuch, Neupreis: 8,99 €

Sie ist nur eins fünfundvierzig groß und heißt Rosa. Aber das ist noch lange kein Grund, sie in rosa Schlittschuhen und mit einem dämlichen Eiszwerg übers Eis zu schicken. Diesem Typ vom Schlittschuhverleih wird sie es zeigen!, nimmt Rosa sich vor. Erst einmal zeigt sie leider nur, dass sie beim Eislaufen herzlich untalentiert ist. Gut, dass »dieser Typ« namens Julian sie an die Hand nimmt und mit ihr eine Runde läuft. Bald schon schwebt Rosa auf rosa Wolken. Aber auf dem Eis ist es glatt. Es müssen schon noch einige Stürze überlebt, einige Nüsse geknackt und einige Lichter angesteckt werden bis zum lang ersehnten Winterweihnachtskuss …

Die Geschichte über Rosa und ihrer (alb-)traumhaften Vorweihnachtszeit wird in 24 Kapiteln erzählt – von Anfang Dezember bis Heiligabend je ein Kapitel pro Tag und eignet sich daher besonders gut als Adventskalender. Doch es ist nicht einfach nur ein Buch: im Wechsel findet man hier immer eine Doppelseite mit wunderschönen weihnachtlichen Motiven und eine Doppelseite mit Text. Die Text-Doppelseiten sind außerdem zusammengeheftet und müssten vor dem Lesen aufgerissen werden – als würde man mit jedem Kapitel, mit jeder Seite ein neues Geschenk auspacken, denn sonst kann man nicht weiterlesen und herausfinden, wie es weitergeht (s. Fotos).


Rosa ist ein fast schon kratzbürstiges Mädchen und sie mag ihren Namen nicht. Außerdem ist sie klein. Doch sie hat gelernt, damit zu leben bzw. den Leuten, die sie damit ärgern, zu zeigen, dass sie dies (angeblich) nicht stört. Mit ihrer unkonventiellen Art war sie mir allerdings recht sympathisch. Sie nahm kein Blatt vor den Mund und konnte zu sich stehen. Zudem war sie ein humorvolles Mädchen, was ihr Vieles oft leichter machte.

In vielen ihrer Seiten ähnelte Rosa ihrer Mutter sehr. Bis auf die Probleme, die man (mit Eltern) mit fast 14 Jahren so hat, hatten die Beiden eine gute Beziehung zueinander. Die Mutter wusste oft schon ohne viele Worte, wie es ihrer Tochter ging (auch wenn es doch einige rätselhafte Momente für sie gab) und ging, genau wie Rosa, mit den meisten Situationen humorvoll um.
Auch wenn sie nicht sehr viel Geld hatten und sich somit nicht viel leisten konnten, war das für beide kein „Weltuntergang“, sie nahmen das eben so hin und machten das Beste daraus.
Die Mutter-Tochter-Beziehung zwischen den Beiden fand ich toll sowie deren Art, ihr Leben zu meistern. Man hat gemerkt, dass sie sich eine gemütliche Atmosphäre in ihrer kleinen Wohnung (ohne den Vater, der abgehauen ist) geschaffen hatten und ich habe mich dabei einfach wohl gefühlt.

Das erste so richtige Verliebtsein wird hier sehr gut beschrieben: erst leugnet man, dass es da jemanden gibt, der einem sehr gut gefällt. Dann, wenn man es sich endlich eingestanden hat, will man bloß nicht, dass Andere es erfahren. Und zum Schluss erfahren es die Anderen dann doch und natürlich auch die besondere Person (oder diese ahnt es wenigstens schon).
In diesem Buch ist man in Rosas Gefühlschaos mittendrin, weswegen man ihre Empfndungen auch sehr gut nachempfinden kann. In dieser Geschichte findet man so Einiges: erste (und auch zweite) Liebe, Zweifel, Glück, aber auch – wie kann es anders sein – Missverständnisse: Gefühlschaos eben.

Rückblickend kann ich sagen, dass mir dieser süße Teenie-Roman sehr gefallen hat, obwohl ich schon aus dem Alter raus bin. Er hat mich aber an die Zeit erinnert, wo ich diese Art von Büchern noch öfter und weshalb ich damals so gerne gelesen habe. Beim Lesen kommt außerdem definitiv in Weihnachtsstimmung!
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne und eine große Empfehlung! Dieses Büchlein macht sich ganz bestimmt sehr gut als Adventskalender (jetzt aber schon für’s nächste Jahr) und ist eine schöne Begleitung in der Vorweihnachtszeit!


Wie findet ihr die Idee von einem Buch in Form eines Adventskalenders?
Kennt ihr weitere solche oder ähnliche Bücher?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Süßer Winterweihnachtskuss von Anja Massoth – eine wunderschöne Adventskalenderidee! ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.