Lesemonat Dezember 2017

Den halben Dezember war ich krankgeschrieben und dann hatte ich auch noch Urlaub und trotz des „Weihnachtsstresses“ und dem ganzen Hin und Her zwischen den Feiertagen und Silvester habe ich glücklicherweise Zeit zum Lesen gefunden.
Tatsächlich sind es insgesamt sieben verschiedenste Bücher geworden.
Wenn euch eines oder mehrere der Bücher, die ich euch im Folgenden vorstellen werde, besonders interessieren, kommt ihr mit einem Klick auf den Titel auf meine Rezension, soweit verhanden.

In den Dezember habe ich mit Totenmontag von Kathy Reichs reingelesen. Dies ist der siebte Band der Reihe um Tempe Brennan und wie schon die meisten vorherigen Bände hat mir auch dieser ganz gut gefallen.

Als nächstes las ich Tödlicher Atemzug von Todd Johnson. Die Handlungsidee fand ich sehr gut, dementsprechend hatte ich auch etwas hohe Erwartungen, doch letztendlich hat mir der Thriller nicht so sehr gefallen, wie gewünscht.

Darauf folgte etwas ganz Anderes: das Kinder-/Jugendbuch Süßer Winterweihnachtskuss von Anja Massoth. Das wirklich süße Buch in Form eines Adventskalenders – die Geschichte wird in 24 Kapiteln erzählt – hat mir gefallen, ich fand die Idee sehr originell und die Atmosphäre war sehr schön!

Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, entschließ ich mich kurzentschlossen für Stephanie Plum – Mitten ins Herz von Janet Evanovich. Diesen Roman las ich in beinahe einem Rutsch durch, es war einfach mal wieder super unterhaltsam!

Auch mein nächstes Buch war eine spontane „Leseentscheidung“ gewesen, und zwar Die Weite des Himmels von Susan Meissner. Während ich mich ca. die erste Hälfte des Buches noch fragte, ob es noch einen Wendepunkt geben würde, hat mich spätestens der zweite Teil völlig überzeugt.

Ein Liebesroman durfte im Dezember natürlich auch nicht fehlen: Die Hochzeitskapelle von Rachel Hauck. Diese Autorin kann Romane schreiben, die man gerne liest und nicht so schnell vergisst, und so ging es mir auch mit diesem. Ich fand ihn sehr gut!

Zum Schluss konnte ich ein kurzes „Büchlein“ noch im Dezember lesen. Es war das Sachbuch Sich selbst lieben? von Wolfgang Bühne, ein Thema, das bei vielen momentan ganz oben steht. Dieses Buch hat der Autor allerdings schon vor ca. 30 Jahren geschrieben, doch nachdem ich es gelesen habe, kann ich sagen, dass das, was er damals geschrieben hat, immer noch aktuell ist. Man bekommt nach dem Lesen einen ganz neuen Blick auf das Thema – ich bin froh, dieses wichtige Buch gelesen zu haben!

Insagesamt bin ich sehr zufriedenen mit meinen gelesenen Büchern. Es war viel Verschiedenes dabei und ich mochte die meisten Bücher sehr.
Wie sah euer Lesemonat im Dezember 2017 aus?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.