Rezension: Wilde Wasser – Alaskan Courage #1 von Dani Pettrey

Mir war nach einiger Zeit wieder nach etwas Spannendem und Abenteuerlichem und beim Suchen nach so einem Buch bin ich auf Wilde Wasser von Dani Pettrey gestoßen. Als ich mich näher damit befasst habe, schien mir, dass dies genau das richtige Buch dafür ist.
Ich finde, in diesem Roman ist für Jeden etwas dabei – es ist sowohl interessant, spannend und auch tragisch-romantisch. Die Handlung bietet sehr gute Unterhaltung und macht den Leser gespannt auf die Folgebände.

Weiterlesen

Rezension: Töchter der Küste von Lynn Austin

Gestern Abend habe ich ein Buch beendet, welches mich daran erinnert hat, warum ich Lynn Austins Geschichten so gerne lese. Töchter der Küste ist ein historischer Familienroman, der in drei Handlungsstränge aufgeteilt ist. Die Protagonistinnen heißen Geesje und Anna, die einander überhaupt nicht kennen, aber viel mehr gemeinsam haben, als sie ahnen könnten. Das Buch erzählt eine sehr interessante und mitreißende (Lebens-)Geschichte, in die ich mich gerne reingelesen habe und die ich auf jeden Fall nur empfehlen kann!

Weiterlesen

Attachments / Верность von Rainbow Rowell

Mittlerweile ist Rainbow Rowell keine unbekannte Autorin mehr in der Welt der Jugendliteratur. Letztes Jahr habe ich „Eleanor & Park“ gelesen, ein Buch, das mir sehr gefallen hat. Nun habe ich ein weiteres ihrer Bücher gelesen – Верность“ („Attachments„). In diesem Buch findet man eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die einfach nur schön ist. Die Atmosphäre, in die man beim Lesen des Buches hineingerät, ist sehr angenehm und man möchte sie nicht so schnell wieder verlassen.

Weiterlesen

Rezension: Ungeschminkt in London von Stephanie Rapp

Die Anzahl meiner bisher in 2017 durchgelesenen Bücher ist noch nicht sehr hoch, doch es waren bereits einige Bücher dabei, die mir gefallen haben. Darunter zählt auch Ungeschminkt in London von Stephanie Rapp, der erste Roman der Autorin, und der im Gegensatz zu ihren anderen Büchern keine historische Geschichte erzählt, sondern in der heutige Zeit spielt.

Weiterlesen

Erster Post im neuen Jahr

Hallo,

seit meiner letzten Rezension im November kam von mir nichts mehr auf meinem Blog. Ich hatte erst mit dem Gedanken gespielt, meinen Blog ganz zu löschen, denn irgendwie war mir die Lust am Bloggen (zum Glück aber nicht am Lesen) vergangen. Letztendlich habe ich mich aber doch dagegen entschieden, denn ich war mir fast sicher, dass ich dies früher oder später bereuen würde. Ich weiß nicht, ob ich jetzt mit dem Bloggen weitermachen werde, aber um einen kleinen Anfang zu machen, erzähle ich euch erstmal, was ich gerade so lese.
Was das Lesen angeht, bin ich in diesem Winter nicht besonders weit gekommen. Aber jetzt, wo der Frühling (hoffentlich) bald kommt, merke ich, dass ich das regelmäßige Eintauchen in eine schöne, mitreißende Geschichte vermisse.
Momentan lese ich drei Bücher, was sehr ungewöhnlich ist, denn normalerweise lese ich nicht mehrere Bücher gleichzeitig.
Zum Einen lese ich gerade die russische Version von Attachments („Верность„) von Rainbow Rowell.
Dann lese ich auch noch Umgang mit unseren Gefühlen von Ralph Speas.
Meine dritte aktuelle Lektüre ist Ungeschminkt in London von der lieben Stephanie Rapp.

Alle drei sind recht unterschiedliche Bücher, aber das ist natürlich nicht verkehrt! Abwechslung ist immer gut.

Bis bald!

Rezension: Tempe Brennan – Knochenlese #5 von Kathy Reichs

Für mich war es mal wieder Zeit, in den nächsten Tempe-Brennan-Roman abzutauchen, der da heißt: Knochenlese. Dieser fünfte Band der Reihe hat mir um Einiges besser gefallen als der vorherige, was mich sehr freut und weswegen ich mich jetzt auch wieder mehr auf den nächsten Band freue. Ich finde, Kathy Reichs hat sich mit Tempe eine faszinierende Person ausgedacht, die man einfach ins Herz schließen muss.

Weiterlesen

Rezension: Mara von Lisette van de Heg

Letzten Monat erst habe ich mir Mara von Lisette van de Heg gekauft und nun auch schon gelesen. Von Anfang an war mir klar, dass es sich hierbei um eine traurige und melancholische Geschichte handeln würde, doch je weiter ich las, umso deutlicher wurde, dass die Erzählung viel trauriger und melancholischer sein würde als erwartet. Es geht vor allem um einen inneren Konflikt der Protagonistin Maria, die mit sich ringt, ob es richtig wäre, die Wahrheit ans Licht zu bringen und wie sie damit, was mit ihr geschehen ist, umgehen sollte. Es ist eine Geschichte, die einem sehr zu Herzen geht.

Weiterlesen